History

An den XI. Olympischen Winterspielen von Sapporo sorgten Marie-Theres «Maite» Nadig und Bernhard Russi für Schweizer Triumphe, im Deutschen Fernsehen wurde die erste Folge von «Raumschiff Enterprise» ausgestrahlt und in Schweden nahmen vier junge Leute namens Agnetha, Björn, Benny und Anni-Frid ihre erste Single auf – ABBA startete die Erfolgskarriere. Und es gab noch ein wichtiges Ereignis im Jahr 1972: Am 18. Dezember öffnete in Sils-Maria das Sport- und Mode-Geschäft La Fainera seine Türen.

Ein Amerikaner im Engadin


Als der junge, sportbegeisterte Amerikaner Richard Weiner im Jahr 1970 das erste Mal das Engadin besuchte, verguckte er sich nicht nur in die Landschaft, sondern auch in Arlette Moeckli aus Sils-Maria. Das Paar heiratete und gründete 1972 in einem alten Stall am Dorfrand ihr gemeinsames Sport- und Mode-Fachgeschäft La Fainera. Richard kümmerte sich um alles Sportliche. Arlette, die bei einem Sprachaufenthalt in London ihr Faible für Boutiquen und trendige Fashion-Labels entdeckt hatte, war für die Mode zuständig. Die Kombination von Sportartikeln und modischem Chic war ein Novum in dieser Zeit, kam jedoch von Beginn weg hervorragend bei den Kundinnen und Kunden an.


Segelschul-Pionier der ersten Stunde


Parallel zur Tätigkeit im Sportgeschäft brachte Richard Weiner als Gründer einer Segelschule am Silsersee und mit einer Surfschule am oberen Ende des Silvaplanersees kräftig Wind in den Engadiner Sommer-Tourismus. 1992 wurde La Fainera umgebaut und mit einem Mountainbike-Kompetenzzentrum erweitert. Ein weiterer Meilenstein bildete die Eröffnung des zweiten La Fainera Geschäfts mit Fokus Fashion im Zentrum von Sils-Maria im Jahr 2008


Sport- und Modewelt wird ausgebaut


Im Frühling 2016 werden nach über 15-jährigem Mitwirken die beiden Geschäfte an Sohn Kevin weitergereicht. 2017 erweitert, erneuert und erfrischt Kevin zusammen mit seiner Frau Francesca innerhalb von nur 6 Monaten beide Standorte. Konzept und Ausrichtung werden den neuen Marktherausforderungen und der schnelllebigen und digitalisierten Welt geschickt angepasst, ohne Bewährtes über den Haufen zu werfen.

 

Im Sommer und im Winter eine Top-Adresse


In der Silser Sportscheune La Fainera ist – trotz des 2017 mit ein paar raffinierten architektonischen Kniffen und neuem Interiordesign erweiterten Ladenkonzepts – die DNA von Richard und Arlette noch klar zu erkennen. Kevin Weiner und seine Frau Francesca empfangen ihre Kunden und Kundinnen mit der gleichen Begeisterung wie die Eltern in den letzten 45 Jahren. Das Faible für den perfekten Mix aus Sport und Mode wird vollumfänglich gleich und doch anders weitergelebt.

 

La Fainera gilt heute als Top-Adresse im Engadin für Sport und Sportmode. Ob Langlauf oder Alpinski im Winter und Biken oder Wandern im Sommer: La Fainera garantiert für kompetente Beratung, ein grosses Sortiment an Top-Marken, einen perfekten Service sowie ein grosses Mietangebot im Rahmen des Intersport Rent-Networks Engadin.